Band

RacheEngel ist ein 2003 in Lüdenscheid gegründetes Solo-Projekt, dessen Musik eine Mischung aus Gothic-, Death- und Powermetal mit deutschsprachigen Texten ist und dass 2012 mit „Sündenfall“ sein nunmehr viertes Album präsentiert.

„Das ganze Projekt erwuchs aus einer spontanen Laune heraus. Irgendwann habe ich meine Gitarre in die Hand genommen, mich an den Rechner gesetzt und angefangen - auch wenn ich zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich wusste, was ich da überhaupt machte.“ Es war Frühjahr 2003, als der junge Musiker Patrick Gajda, damals Bassist in drei regional mehr oder weniger bekannten Bands, seine ersten Gehversuche als Solokünstler unternahm. Das Ergebnis dieser ersten Versuche war der Song „Wille aus Stahl“. „Es stand anfangs überhaupt nicht fest, was aus diesem Song werden sollte. Er war fertig aufgenommen, stand aber völlig für sich allein, weil er in keine meiner damaligen Bands passte. Ich sah zu diesem Zeitpunkt aber auch garkeinen Grund dafür, mir über solche Dinge Gedanken zu machen.“ Die durchweg positive Resonanz aus dem Freundeskreis auf „Wille aus Stahl“ brachte jedoch schnell einen Anreiz für konkrete Überlegungen und die Motivation dafür, an weiteren Songs zu arbeiten.

Innerhalb der nächsten Wochen entstanden neue Songs sowie eine Internetpräsenz für das Soloprojekt, welches sich nun „In Ol Vendo“ nannte. Auch die Vorstellungen über die Zukunft des Projekts wurden immer konkreter und mündeten in der Planung des ersten Albums. Und mit den ersten Gedanken an ein Album kamen auch schnell die ersten Gedanken an ein Konzeptalbum auf. Doch dabei sollte es nicht bleiben. „Das Projekt gewann mit der Planung des Konzepts eine unglaubliche Eigendynamik. Direkt nachdem die Geschichte für das Debut feststand, hatte ich schon Ideen für ein zweites und dann auch schnell für ein drittes Album. Ab einem bestimmten Punkt wusste ich nicht mehr, worauf das alles hinauslaufen sollte oder wie ich die ganzen Ideen unter einen Hut bekommen sollte. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich dann letztendlich den Entschluss gefasst habe, das gesamte Projekt einer großen Geschichte unterzuordnen, von der nun jedes Album ein Kapitel erzählen sollte.“ In den folgenden Monaten stand sodann die Ausarbeitung dieser Geschichte im Vordergrund und zog die Umbenennung des Projekts in „RacheEngel“ nach sich.

Im Oktober 2004 konnte schließlich mit „Herzleid“ das erste Album von RacheEngel und somit auch das erste Kapitel der Geschichte präsentiert werden.

Bereits während der Aufnahmen zum Debut wurde Patrick darauf Aufmerksam, dass Bands für ein Falkenbach-Tribut gesucht wurden. Das Doppelalbum „… An homage to Falkenbach“ wurde 2006 mit einem Beitrag von RacheEngel in Form des Songs „Into the ardent awaited land…“ veröffentlicht und über Skaldic Art und Napalm Records vertrieben.

In den folgenden Jahren wurden mit „Sternenhimmel“, „Nordwind“ und schließlich mit „Sündenfall“ weitere drei Alben veröffentlicht. Und wie bereits „Herzleid“ haben auch die Nachfolger eine Spielzeit von über 60 Minuten, wurden im Heimstudio aufgenommen und werden für jeweils 5€ in Eigenregie über die Homepage von RacheEngel vertrieben.

Band: Patrick Gajda (Gesang, Gitarren, Bass, Keyboards, Drum-programming)

Diskographie: Herzleid (2004), Sternenhimmel (2006), Nordwind (2009), Sündenfall (2012)

herzleid150.jpg (5526 bytes)
sternenhimmel150.jpg (6338 bytes)
nordwind150.jpg (18092 bytes)
sundenfall150.jpg (20398 bytes)